What we do

Lösungen von BICG für die Herausforderungen der globalen Krise

Von Resilienz zu Antifragilität:
Initiativen zur Verbesserung unserer Arbeitsformen vor, während und nach der Covid-19-Krise

“Antifragilität ist mehr als Resilienz oder Robustheit. Das Resiliente, das Widerstandsfähige widersteht Schocks und bleibt sich gleich; das Antifragile wird besser”.

Nassim Nicholas Taleb (2012). Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen

Die Covid-19-Krise bewirkt zusätzlich zu der enormen persönlichen Tragödie und den sehr bedeutenden Auswirkungen auf unsere Wirtschaft einen tiefgreifenden Wandel in unserer Arbeits-, Interaktions- und Lebensweise.

Viele Elemente, die wir jahrzehntelang für stabil gehalten haben, erleben jetzt beispiellose Veränderungen.

Wie können wir uns auf die neue Normalität vorbereiten und wie können wir diese Veränderungen nutzen, um unsere Organisation zu verbessern?

Das wissenschaftliche Konzept der Antifragilität gibt uns einen Ansatzpunkt: Wir müssen dieses Momentum der Volatilität, Unsicherheit, Unordnung und Stressfaktoren nutzen, um zu wachsen.

In BICG haben wir einen Aktionsplan entwickelt, der den Organisationen helfen soll, ihre Resilienz zu überwinden und ihren Weg in Richtung Antifragilität zu beginnen, um sich einen Wettbewerbsvorteil für die neue Normalität nach der Covid-19 Krise zu verschaffen.

Diese Herausforderung ist multidisziplinär, so dass wir Organisationen nur dann erfolgreich in die neue Normalität führen können, wenn wir sie systemisch angehen und eine Vielfalt von Disziplinen integrieren.

Read +

Wo stehen wir momentan und wo wollen wir hin?

Der erste Schritt ist die Analyse der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Situation, um Bereiche mit Verbesserungsbedarf zu ermitteln.

Um das Potential der Organisation in der neuen Normalität auszuschöpfen, ist es notwendig, die vergangene und gegenwärtige Situation zu verstehen sowie die Möglichkeiten, die die Zukunft bieten kann.

Es ist notwendig zu wissen, wie vor Covid-19 gearbeitet wurde und wie es jetzt geschieht, und zwar aus verschiedenen Perspektiven: Wie unsere Tätigkeit durchgeführt wurde und wie wir miteinander zusammengearbeitet haben und wie wir es jetzt machen. Wo fand unsere Arbeit statt und wie gestalten wir sie jetzt. Auf welche Technologien haben wir uns früher verlassen und welche nutzen wir jetzt. Welche Sicherheitsmaßnahmen – auf allen Ebenen – wir früher angewandt haben und welche in Zukunft relevant sein werden. Welche Aktivitäten sollten wo, wie und wann durchgeführt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Um diese Phase durchzuführen, ist es notwendig, die Standpunkte der verschiedenen Bereiche, die für die Gestaltung der Arbeitsformen der Organisation verantwortlich sind, sowie eine signifikante Vertretung von Fachleuten zu suchen.
Wir ergänzen die Datenerhebung mit BICG’s Erfahrungen, den uns bekannten bewährten Verfahren sowie den von den Behörden vorgeschlagenen Einschränkungen und den internen Richtlinien des Unternehmens.

Ein neues Modell für eine neue Normalität entwerfen

Gemeinsam das neue Modell designen.
Wir glauben an ein ganzheitliches Modell, einschließlich aller relevanten Aspekte, um die erfolgreiche Umsetzung zu ermöglichen.
Um alle Elemente der Organisation einzubeziehen, muss wir ein integrierter Plan für die “Employee Experience” erstellt werden, der Folgendes umfasst:

  • Neue Dynamik und Arbeitsformen, einschließlich der high-level Neudefinition von Prozessen.
  • Weiterentwicklung von Kultur, Führung und Personalmanagement. Schaffung neuer Berufsprofile, Aus- und Weiterbildung sowie die Einführung agiler und verteilter Arbeitsmethoden.
  • Integration der menschlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit sowie der CSR und des Wohlergehens der Arbeitnehmer in dieses neue Ökosystem.
  • Neue Technologien und Werkzeuge für Wissenstransfer und Zusammenarbeit.
  • Neue Nutzung von Büroflächen in jeder Phase und ihre mittel-/langfristigen Auswirkungen auf den Immobilienbestand.

Potentielle Berührungspunkte mit Kunden müssen auch neu definiert werden, um neue Möglichkeiten zur Verbesserung der „Customer Experience“ zu finden.

Darüber hinaus muss all dies durch eine robusten KPI- und OKR- Steuerung begleitet und überwacht werden, um die Auswirkungen des neuen Modells zu messen und einen Plan mit korrigierenden oder evolutionären Maßnahmen zu entwickeln.

Schritt-für-Schritt Umsetzung in Richtung neuer Arbeitsnormalität

Wir helfen Ihrer Organisation bei der Umsetzung der Veränderungen und der Einführung des neuen Modells

Um den Erfolg einer Umsetzung der neuen Arbeitsnormalität zu gewährleisten, schlagen wir zweiwöchentliche Phasen vor, die dazu beitragen, die neuen Arbeitsformen auf effektive und synchronisierte Weise mit der Strategie der Organisation und den von den Behörden zu jedem Zeitpunkt vorgeschlagenen Regelungen in Einklang zu bringen.
Die verschiedenen Teams, die von einem ZIT – Zentrales Integrationsteam – koordiniert werden, gewährleisten den abgestimmten Fortschritt der verschiedenen Initiativen und ihre angemessene Übernahme durch die Fachleute. Dieser Fortschritt muss durch eine transparente Change-Management-Strategie und interne Kommunikation verstärkt werden.

Ein multidiszipliniertes Team

Für die Realisierung dieser Initiative schlagen wir ein multidisziplinäres Team vor, das sich aus Spezialisten in den Bereichen Kultur und Führung, Prozesse und Arbeitsweisen, Kommunikation und Change Management, Architekten mit hoher Erfahrung in Arbeitsräumen sowie Spezialisten in Technologie, Datenanalyse und Steuerung von SMART-Indikatoren zusammensetzt.